Samstag, 7. Juli 2012

Die erste Woche ist um!

Nun existiert dieses Blog schon eine ganze unfassbare Woche lang - Zeit, zurück zu blicken und mal ein Posting zu verfassen, das nicht von Essen handelt (das Vorstellungsposting "gildet" nicht!). ;) 

Die vergangene Woche war für mich recht fordernd, da mein Mann von Sonntag mittag bis gestern abend zum ersten Mal auf einer Fortbildung war und bei uns hier zu Hause derweil ein bisschen die Welt unterging. Unser Kleiner ist in einer starken Selbstständigkeitsphase und allgemein eine ziemlich sensible Seele - dass Papa einfach mit dem Zug weggefahren war und nicht wie gewohnt abends oder am nächsten Tag zurückkam, stürzte ihn in eine Verzweiflung, die verschiedene Formen annahm von Tag zu Tag. Plötzlich schlief er schlecht, wachte oft weinend auf, drohte Papa in die Ferne "Schläge" an: "Papa weg! Wo Papa? Papa hauen! Papa kneifen!".
Dazu kamen noch verschiedene andere Widrigkeiten und schlechtes Wetter - dank der lieben Unterstützung einiger Herzensmenschen war es aber insgesamt erträglich. Trotzdem kann man sagen, dass es höchste Zeit für uns war, dass Stefan gestern abend zurückkam. ;)

Belohnt wurde ich jedoch fürstlich für die anstrengende Zeit! Und zwar zum einen im kleinen Rahmen von mir selbst: Ich bestellte mir eine Packung Chiasamen und eine Packung Xylit.

Ich habe schon oft in anderen Blogs von Chiasamen gelesen (z.B. hier oder hier ) und damit geliebäugelt, mal ein paar Rezepte zu testen, die Dinger sind ja wahnsinnig gesund und vielseitig. Jetzt habe ich endlich Gelegenheit dazu!
Chiasamen stammen aus der Chiapflanze, der Salvia Hispanica, die, wie der Name schon sagt, ein Salbeigewächs ist. Sie zeichnen sich durch einen extrem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren und ein optimales Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 aus. Außerdem enthalten sie hochwertige Proteine, bombig viel Calcium, und starke Antioxidantien. Ach, und noch viel mehr Kram: Hier findet sich eine Übersicht der Inhaltsstoffe! 
Sie regulieren den Blutzuckerspiegel, da sie durch den hohen Anteil an Ballaststoffen Energie nur langsam abgeben, sprich: Man hat lange Energie und der nächste Hunger kommt erst spät. 

Sie quellen in Wasser extrem auf (sie nehmen etwa die 9fache Menge ihres Volumens an Wasser auf!) und werden geleeartig - auf diese Weise kann man z.B. rohe Puddings aus  Früchten zubereiten, sie als Verdickungsmittel für Drinks oder Suppen benutzen. Sie sättigen dadurch natürlich super, was besonders meinem Abnehmvorhaben sehr entgegenkommt. ;)


Sehen aus wie kleine Kieselsteine, finde ich. :) 
                                       
Xylit wollte ich primär als Mundspülung haben, besonders für unser Lütt. Als Zuckerersatzstoff ist es mir a) zu teuer und b) wirkt es "in größeren Mengen" abführend, und ich habe keine Lust, zu testen, WIE groß diese Mengen sein müssen. ;)

Xylit (oder Xylitol, gern "Xucker" genannt) ist quasi eine Wunderwaffe gegen Karies und mitnichten ein künstlicher Süßstoff, wie es oft angenommen wird! Manche Menschen scheinen Xylit in dieselbe Schublade wie Aspartam (das ja sehr umstritten ist, um es milde auszudrücken) zu stecken, dabei ist Xylit ein natürlich in verschiedenen Gemüsen und Obst vorkommender Stoff.
Gewonnen wird Xylit in der Form, wie man es kauft bzw. wie es in Süßwaren etc. verarbeitet wird, allerdings aus verschiedenen Bestandteilen von Holz, u.a. Holzzucker (Xylose). Der Prozess ist wohl ziemlich aufwändig, weshalb das Pülverchen auch nicht gerade günstig ist - ich habe 300g für 6,95 bekommen, aber damit dürften wir mundspülungstechnisch eine ganze Weile hinkommen. 

Ich mag die Verpackung!


Zum anderen - und das ist viiiiiel wichtiger - wurde ich von meiner Schwiegermama belohnt. Ihre Intention war gar nicht, mich zu belohnen, sondern uns eine riesige Freude zu machen, weil sie uns so lieb hat (sie wusste gar nicht, dass es bei uns zu Hause drunter und drüber ging), aber das kam einfach genau zur richtigen Zeit! Meine Jubelschreie müssen das ganze Viertel unterhalten haben, deeeeeeeenn:
Nicht erst seit gestern wünsche ich mir einen Hochleistungsmixer wie den Vitamix - leider schlägt dieser mit  600 Euro Minimum zu Buche - für uns nicht machbar, es steht einfach zu viel auf der Anschaffungsliste. Da habe ich den Tipp bekommen, dass der JTC Omniblend dem Vitamix sehr ähnlich ist und nur minimal leistungsschwächer, was man durch längere Mixzeiten ausgleichen kann - dafür zahlt man 380 Euro weniger! Da meine Schwiegermama weiß, dass bei uns derzeit finanziell andere Prioritäten herrschen, hat sie beschlossen, dass sowohl sie als auch wir so einen Omniblend brauchen, und zwar ASAP!
Und so wird meine Küche am Montag um dieses zugegebenermaßen weder farb- noch formschöne, dafür aber umso nützlichere Gerät bereichert:


Danke Gigi, bist 'ne Bombe!

Selbstverständlich werde ich mich bemühen, das Baby gebührend vorzustellen. Der Wunsch nach einem Vorführvideo wurde schon laut - ich werde sehen, was sich machen lässt! ;)
In jedem Fall wird unsere Zukunft bunt! Smoothies werden gemixt, Getreide gemahlen und geschrotet, Suppe "gekocht", Pesto gemacht, Nussmuse hergestellt. Es wird ein Spektakel! Ich werde dem Kind endlich lauter gesunde Sachen in cremigen Saucen unterschmuggeln können - das Ding ist so stark, dass es Zellen aufgespalten und Kerne zu Mus mixen kann. Also Leute: Wer uns nach Montag besucht, wird nur noch Flüssig- oder Breikost vorgesetzt bekommen. ;)

Nun neigt sich mein Posting auch "schon" dem Ende zu. Es war mir eine Freude! Ich wünsche euch ein schönes Rest-Wochenende und Sonne im Herzen, wenn sie sich draußen schon nicht blicken lässt.

Jana

Kommentare:

  1. Hallo Jana, deiner Bitte um Kommentare komme ich gern nach. Mit einigen Fragen!
    Die Idee Xylit als Mundspülung zu verwenden, die finde ich sehr gut. Was ich mich aber frage-ist es so sinnvoll die Kleinen an den so süßen Geschmack zu gewöhnen? Ich will dass garnicht für deinen Sohn in Frage stellen, ich frage das eigentlich eher mich und würde gern wissen wie deine Gedanken dazu sind...
    Und dann würde ich gern wissen woher Du das Xylit hast und woher die Chisamen? Das ist ja Beides recht hochpreisig-hast Du eine gute Bezugsquelle?

    Grüße Schnicki!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Schnicki!

    Ich verstehe deinen Ansatz sehr gut, tatsächlich haben wir darüber auch nachgedacht. Allerdings besteht das Problem der Gewöhnung schon bei Kinderzahncremes, auch bei fluorfreien Naturkosmetikmarken... vielen ist ohnehin Xylit zugesetzt und sie schmecken süß, oft auch nach bestimmten Aromen. Unser Krümel freut sich schon immer auf's Zähneputzen, weil es dann "Erdbeerpasta" gibt, wie er sie so schön nennt (wir haben die Lavera Zahncreme für Kids).

    Somit ist die Konditionierung eigentlich unumgänglich - viel wichtiger finde ich, dass unser Kleiner weiß, dass es Xylit nur zu bestimmten Anlässen gibt. Direkt nach dem Zähneputzen mit xylithaltiger Zahncreme ist es ja auch Nonsens, vielmehr finde ich es nach dem Mittagessen vor dem Schlafen z.B. sinnvoll.

    Darüber hinaus bekommt er ja auch bei uns ohnehin täglich Süßes: Obst und Trockenfrüchte liebt er, und während die anderen Kinder auf dem Spielplatz Gummibärchen und Kekse essen, verspeist er genüsslich Erdbeeren und Rosinen oder Trockenfeigen. :)

    Hast du selbst ein Kind bzw. Kinder und stehst vor der Frage, ob du Xylit als Kariesprophylaxe gibst oder interessiert es dich generell?

    Sowohl das Xylit als auch die Chiasamen habe ich bei amazon mitbestellt, als ich ohnehin gerade dort geordert habe. Ich habe gelesen, dass es eventuell ratsam wäre, beim ersten Testen keine Bio-Chiasamen zu nehmen, da diese bitterer schmecken als die konventionellen, was manch einer nicht mag.
    Letztlich bekommt man die Chiasamen definitiv günstiger als bei amazon, zum Beispiel bei allerdings relativiert sich das wieder, da man anderswo Versand bezahlt (z.B. http://www.topfruits.de/produkt/chia-saat-salvia-hispanica-l-chia-samen-in-bio-kba-und-rohkostqualitaet/ ). Und ich wollte lieber erstmal eine kleine Menge zum Testen haben... :)

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja: http://www.xucker.de/xucker-xylit-xylitol/ :)

    AntwortenLöschen
  4. Hab Dank für deine rasche Antwort. Ja, ich habe selbst ein Kind, daher interessiert es mich. Zähne putzen wir noch nicht wirklich regelmäßig und auch noch nicht mit Zahnpasta, daher wäre es dann schon eine sehr süße Neuerfahrung.
    Das muss ich wohl einfach noch ein wenig bedenken.

    Danke für die Links. Ich werd mich da mal umsehen...

    AntwortenLöschen